WER WIR SIND

Das sind wir: Ein bunter Haufen freischaffender Künstler*innen, die sich zu einem Performancekollektiv zusammengeschlossen haben. 2014 haben wir zu dritt unser erstes Radioballett auf dem lunatic Festival konzipiert und durchgeführt – und sind seither stetig gewachsen, haben uns in alle Himmelsrichtungen verstreut, waren auf unzähligen Festivals unterwegs und haben trotzdem noch nicht genug vom gemeinsam kreativ-sein.

Basti ist seit Stunde eins dabei und das gute Gewissen des Kollektivs. Er hat immer ein offenes Ohr für alle, kennt viele fabelhafte Synonyme für's gemeinschaftliche Trinken und ist Bingos Lachzwilling, wenn der mal wieder einen vom Pudding erzählt.

Isabell hat unser Hugo-Logo entworfen und ist immer für eine spontane Illustration zu haben. Dabei geht es in einer Mischpalette von Materialien bunt zur Sache.

Jannes offizielle Jobbeschreibung ist "den Bums hier zusammenhalten", und seit der Etablierung des Muttervogelrufs 2016 klappt das auch ganz wunderprächtig. Sie kümmert sich bei uns um Chaos, Kommunikation und Kooperation.

Marvin schneidet und schreibt Stücke, was das Zeug hält, und erfreut uns seit jeher mit seinen kreativen Gehirn-Ergüssen. Im Moment treibt er sich in der Budapester Kreativszene um und entwickelt neue Ideen für uns.

Pauls kreative Energie beschert uns am laufenden Band spannende neue Ideen und Formate. Seine sanfte Stimme haucht außerdem vielen unserer Stücke akustisches Leben ein und war bestimmt auch schon mal in euren Ohren.

Bingo Domingo oder der Mann mit dem Megafon: Wo Basti ist, können wir sicher sein, dass unsere Kunst lautstark vertreten wird. Außerdem gibt er gerne Workshops und verbreitet unsere Formate, wo es nur geht. Apropos - kennt ihr eigentlich den Witz mit dem Pudding?

Thea unterstützt uns mit sphärischen Klängen und satten Bässen. Wenn sie nicht gerade neue Soundscapes entwickelt, schneidet sie unsere Stücke oder schreibt selbst welche.

Körperfụnkkollektiv GbR

Röntgenstraße 21

21335 Lüneburg 

 

 

vertreten durch: 
Janne Steenbeck & Sebastian Slaby