REPERTOIRE

Hier findet ihr inhaltliche Zusammenfassungen und Audiosamples einer Auswahl unseres Repertoires. Viel Spaß!

UTOPIE / DYSTOPIE

Dauer: ca. 30 Minuten

Ursprünglich konzipiert im Auftrag von lemonaid+ e.V. für ihr Camp Utopia. Im Stück wird sich mit unterschiedlichen Konzepten von Utopie und Dystopie auseinandergesetzt. Die Teilnehmenden werden durch die Zeit in unterschiedliche bekannte Konzepte wie Orwells 1984, Huxleys Schöne Neue Welt oder Morus‘ Utopia oder neue Konzepte der Utopie und Dystopie versetzt, die sie in unterschiedlichen Rollen zum Leben erwecken. Die Teilnehmenden sind nicht von Anfang an auf einen Kanal festgelegt, sondern wechseln ihren Kanal und damit ihre Rollen im Laufe des Stückes anhand unterschiedlicher Antworten, die sie auf Entscheidungsfragen geben müssen.

ARM / REICH

Dauer: ca. 25 Minuten

Deutschland zählt zu den Ländern der Welt, die den höchsten Lebensstandard aufweisen. Doch auch hier stellt sich die Frage nach der Verteilung des Geldes: Wem wird viel, wem wenig zuteil? Welche Arbeit zählt als bezahlenswert, welche nicht? Und wer oder was definiert, wer als reich oder arm gilt? Ursprünglich konzipiert für die NRO Bündnis eine Welt, reflektiert dieses Stück die Attribute von „Armut“ und „Reichtum“ in einem Wohlstandsland.

MENSCH / MASCHINE

Dauer: ca. 20 Minuten

Ursprünglich konzipiert im Auftrag des Club of Rome für eine Bildungskonferenz. Das Stück setzt sich mit dem Verhältnis von geborener und geschaffener Materie auseinander. In Anlehnung an Marshall McLuhans Theorie der menschlichen Erweiterungen („The Medium Is The Massage“) reisen die Teilnehmenden durch die Zeit, um die unterschiedlichen Stadien des Menschseins, immer in Verbindung mit seinen selbst-geschaffenen Erweiterungen, zu erkunden.

GENDERMÄRCHEN

Dauer: ca. 35 Minuten

Das Stück erkundet spielerisch traditionelle Geschlechterrollen. Im Rahmen eines umgekehrten Märchens werden Konzepte der weiblichen Schönheit, gesellschaftliche Tabuisierungen weiblicher Biologie sowie Ursprungserzählungen von Männlichkeit und Weiblichkeit auf die Schippe genommen.

WASSER

Dauer: ca. 25 Minuten 

Ursprünglich konzipiert für die Silent Climate Parade. Das Stück erkundet rund um das Thema Wasser die unterschiedlichen Einflüsse des Menschen auf die Natur. Nachdem zu Beginn gemeinsam der Weg des Wassers von der Troposphäre in den Grund erlebt wird, teilen sich die Gruppen in Fische und Fabrikarbeiter*innen bzw. Aktivist*innen auf, die auf unterschiedliche Weisen den Lauf des Wassers nutzen und beeinflussen.

FRAGMENT

Dauer: ca. 30 Minuten

Das Stück Fragment erforscht die Trennlinien zwischen privatem und öffentlichem Leben anhand von menschlichen Erfahrungen in der realen und virtuellen Welt. Die Teilnehmenden werden aufgefordert, die Gratwanderung ihrer eigenen digitalen und ihrer „offline“-Existenz zu erkunden, sich auseinanderzusetzen mit den Verschmelzungen vom sozialen menschlichen Miteinander und social Networks. Was ist öffentlich? Was ist privat? Wie wirken sich Handlungen im digitalen Raum auf unsere physischen Lebenswelten aus? Wie wandeln sich Informationen auf Bildschirmen ganz eigenständig um in physische Wahrnehmungen?

IT IS MY PRIVILEGE…

Dauer: ca. 30 Minuten

It’s my Privilege erforscht die ganz alltäglichen Dimensionen von Ungleichheit. Von der Arbeit über Freund*innen bis hin zu Feiern oder Dating: Vermeintlich normale Alltagssituationen gestalten sich in der Regel völlig unterschiedlich für einen Großteil der Bevölkerung, der nicht der cis-männlichen, weißen Norm entspricht. Vieles davon passiert entweder so subtil oder gilt derart als normal, dass wir es nicht mal mehr bemerken. Spielerisch wollen wir die unterschiedlichen Facetten unseres Alltags erkunden und die vielen Dimensionen aufdecken, die uns manchmal verborgen bleiben.

#meandmyobjects

Dauer: ca. 35 Minuten

Was besitzen wir? Wie viel besitzen wir davon? Und warum besitzen wir es? Bei #meandmyobjects verwandeln sich die eigenen vier Wände der Teilnehmenden in eine Parallelwelt, die sie selbst gestalten und erkunden können. Dabei setzten sie sich mit ihren Besitztümern auseinander, endfremden sie spielerisch und haben zum Schluss die Möglichkeit, in kreativer Auseinandersetzung mit ihren Gegenständen diese Teil einer Online-Ausstellung werden zu lassen.

PLAYGROUND

Dauer: ca. 33 Minuten

Ursprünglich konzipiert für das Playground Festival lässt dieses Stück in verschiedene Gedankenexperimente zur zukünftigen Festivalkultur eintauchen: Wie sähe ein Festival aus, dass sich den Regeln des Kapitalismus widersetzt? Dass sich klimaneutral und hierarchiefrei gestaltet? Aber auch: wie könnte ein Festival aussehen, dass sich gänzlich dem digitalen Zeitalter verschrieben hat? Hier verschärfen sich schließlich die Konfliktlinien eines gegenwärtigen Diskurses: Die Abwägung zwischen digitalem Komfort und individuellem Freiraum.

FREIHEIT / ANONYM

Dauer: ca. 30 Minuten

Stück zum durchführen über Videokonferenz-Tools. Von zu Hause aus treffen sich die Teilnehmenden in einer Videokonferenz und lassen sich auf ein Experiment zum Thema Anonymität im Netz ein. Was bedeutet Anonymität? Freiheit, Privileg, Gefahr? Wie verhalten wir uns, wenn wir glauben, niemand schaut hin? Und wie können wir Intimität schaffen, ohne uns zu sehen?

GOOD CROP, BAD CROP

Dauer: ca. 35 Minuten

Good Crop, Bad Crop ist ein zauberhaftes Märchen zum Thema Agrarpolitik. Die Teilnehmenden verwandeln sich in magische*n Landwirt*in oder Pflanze, um gemeinsam ihren Erzfeind Kapitalismo zu besiegen.

Mensch, Erde!

Dauer: ca. 27 Minuten

In Kooperation mit dem Acker Ensemble von der Slow Food Youth Akademie ist dieses Stück über die wechselseitige Beziehung zwischen Mensch und Natur entstanden. Auf performative Weise erspürt dieses Radioballett den desaströsen Einfluss des Menschen auf die Umwelt und geht dabei den Hintergründen und Konsequenzen des menschlichen Handelns nach. Denn die Erde schlägt zurück! 

Körperfụnkkollektiv GbR
Röntgenstraße 21
21335 Lüneburg 

 

 

vertreten durch: 
Janne Steenbeck & Sebastian Slaby